Die 


Hintergrund-Infos

Fenster schließen


Was ist Kinesiotaping? 

Eine Methode oder eine Technik?

Geschichte
Warum Kinesiotaping?
Wirkungsmechanismus

Geschichte
Anfang der siebziger Jahre suchte Dr. Kenzo Kase, ein japanischer Chiropraktiker, nach neuen Therapietechniken. Um allfällige negative Auswirkungen durch die konventionelle chiropraktische Behandlung möglichst gering zu halten suchte er nach sanfteren Ansätzen. Dabei richtete sich sein Augenmerk im speziellen auf die biomechanischen Strukturen Muskulatur und  Faszien sowie der Faszilitation des lymphatischen Flusses über welche er auf die eigentliche Problematik einwirkte. So kamen verschiedene Konzepte zur Anwendung, unter anderem auch das klassische Sport Tape, welches er zur Behandlung des Bindegewebes einsetzte. Sein chiropraktisches Arbeiten lehnte sich immer mehr an das osteopathische Behandlungsmodell an.

Zu dieser Zeit verwendete er ein Sport Tape, welches auch von vielen anderen Ärzten in den Vereinigten Staaten  bei der Behandlung von Patienten mit rheumatoider Arthritis eingesetzt wurde. Obwohl gute Resultate bei der Stabilisierung erzielt wurden, ergaben sich immer wieder Probleme wegen der starken Kompression durch das unelastische Tape auf die druckempfindlichen Zonen, dadurch kam es in vielen Fällen zur Verstärkung des Schmerzes. Während eines Seminars wurde er durch einen befreundeten Arzt auf ein elastisches Tape aufmerksam gemacht. Nach jahrelangen klinischen Versuchen entwickelte Dr. Kase die Technik des Kinesio-Tapens  und das dafür notwendige Produkt, das Kinesiotape.

nach oben

Warum Kinesio Taping?
Das Kinesio Tape unterscheidet sich vom herkömmlichen Tape durch seine Dehnfähigkeit von 30-40%. Dabei sind die elastischen Fasern so angeordnet, dass nur eine Dehnung des Tapes in der Längsrichtung möglich ist.

Eine weitere Besonderheit ist der ausgesprochen hohe Tragkomfort des Tapes. Wegen der ausgezeichneten Atmungsaktivität, der sehr geringen Dicke und der oben erwähnten Elastizität wird das Tape schon Minuten nach der Applikation nicht mehr bewusst wahrgenommen. Das natürliche Bewegungsverhalten wird subjektiv nicht beeinflusst.

nach oben

Wirkungsmechanismus
Im Gegensatz zum herkömmlichen Sport-Tape steht nicht die passive Stabilisation durch einen Verband im Vordergrund. Das Hauptziel ist vielmehr aktive Strukturen und Wirkungsmechanismen therapeutisch zu beeinflussen. Durch gezielte Vorspannung des Tapes bei der Applikation auf der Haut werden in Ruhe, vor allem aber in Bewegung Haut-rezeptoren und Faszien beeinflusst, durch welche ein gezielter Einfluss auf den Muskeltonus, die Lymphdrainage und den Schmerz ausgeübt werden kann.

Die Kinesio Taping Methode stellt eine neue therapeutische Modalität dar, die durch ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten einen wichtigen Stellenwert in der Physiotherapie  einnehmen wird.

nach oben

Fenster schließen

 

 

© 2007-2012 • JUB-Marketing